Es ist soweit, wir befinden uns in Mitten des Winters, es ist Februar. Düsteres kaltes und unbeständiges Wetter prägen das Land. Die Wassertemperaturen sind am Tiefpunkt angelangt. Unsere Freunde unter Wasser stellen nicht ganz das Fressen ein, jedoch werden die Fressphasen und die Zeitfenster immer kürzer. Jetzt ist es an der Zeit auf hohe Attraktivität, gut lösliches und leicht verdauliches Futter zu setzten. 

Mit der richtigen Wahl des Köders, kurzen Rigs und einem Quäntchen Glück funktioniert es auch dann mit dem Fangerfolg. 

Gut arbeitende Boilies

Jetzt setzte ich auf Baits die Unterwasser auch bei kaltem Wasser gut arbeiten und eine rasche Durchlaufzeit haben.  Hier greife ich zu Ködern die z.B. fermentiertes Getreide enthalten und einen hohen Milchpulver Anteil haben. Auch die Ködergröße darf nun etwas kleiner ausfallen z.B. 15mm.

Tipp: Wenn es ein bisschen auffälliger sein soll, greife ich zu Boilies in weiß, die sich schön vom Grund abheben und dem Karpfen sofort ins Auge springen.

Fluo Colour Pop Up’s

Bei meiner Wahl des Hakenköders greife ich auch sehr gerne zu sehr auffälligen Pop Up’s. Sie spielen bei mir, bei kaltem Wasser eine bedeutende Rolle. Entweder als Topping bei einem kleinen Snowman, oder als Single Hookbait angeboten. 

Zusätzliche Pimpe ich meine Pop Up’s noch mit Flavour Shot’s und Activator Spray’s. Um Ihnen noch den letzten kick zu geben und somit so attraktiv wie möglich zu angeln. 

Weiches Futter & Teig

Schon mein Opa sage immer: „Wenn es kälter wird, muss sich das Futter leicht auflösen.“ Teig und der All Time Favorite Dosenmais kommen hier bei mir vermehrt zum Einsatz.  Der Weiche Teig lässt sich Prima um das Feeding Lead oder den Hakenköder kneten und entfaltet Unterwasser sofort seine volle Wirkung. Auch zum Beifutter mische ich hier kleine Brocken des Teiges darunter, um diesem noch mehr Attraktivität zu verleihen. 

Dosenmais- Die Nr. 1 bei kaltem Wasser, wenn ich mit wenig Beifutter arbeite. Mais, gecrushte Boilies & kleine brocken Teig, gemischt mit ein paar Schluck Milch ein wahrer Fischmagnet. 

Kurze Rigs

Auch die Länge der Vorfächer ist im Winter sehr entscheidend. Kurze Rigs sind einfach Pflicht, denn jeder Biss muss hier einfach sitzen.

Euer Dominik Reiter

Diesen Beitrag zu: